Ingeborga Dapkunajte – die Ikone der Mode

>Ich wei die Zeitschrift BURDA von der Kindheit. Bei mir nahten die Mutter und die Gromutter, und ich kann stricken, und ist sehr befriedigend: sowohl dem Haken, als auch den Stricknadeln. Und noch kann ich sticken. Ich bin uberhaupt von den Handen» befriedigend!

Ingeborga, wie Sie sich zum Stil hand-made verhalten Kann sein, Sie haben eine Lieblingssache, die die Hande gemacht ist
Sie wissen, zu den sowjetischen Zeiten nahten wir und strickten, weil es nichts war! Aus den alten Jeans, die Tasche zu machen, und aus dem Gurtel, die Griffe auf die Tasche anzufertigen ist es war steil! Jetzt fur mich die Handarbeit — das selbe Schaffen. Wenn ich die Vorstellung Chicago spielte, hatte ich viel Zeit. Die Vorstellung ging drei Monate, und ich von allem habe nach der Mutze verbunden, die Modelle haben sich auf alle Zeiten — sommer-, winter- ergeben… Und hat die Mutze dem Freund einmal verbunden, fur das Gelachter hat den Anhanger befestigt und auf ihr hat von den lateinischen Buchstaben das rowdyhafte Wort gestickt. Hat geborgt, loszuziehen. Eben ich sitze im Cafe, es kommt der erschrockene Wachmann heran: «Ingeborga, hier hat jemand die Mutze vergessen… Ich denke, sie nicht Ihre!» Und mir ist lacherlich: «Gibt es, warum-aber, waschend!»

Sie folgen auf die letzten Tendenzen der Mode Welche Kleidung Sie bevorzugen
Ich liebe die Kleidung, die mir geht. Bemerkenswert, wenn sie dazu auch die Modische. Aber die Mode ist solche seltsame Sache… Es kommt die Saison, und nichts zieht den Blick heran. Und es findet die Saison statt — und man will allen kaufen! Wahrscheinlich, diese einfach meine Stimmung.

Sie haben Lieblingsdesigner Wer wahlt Ihnen die Garderobe aus
Marke die Kleidungen, die ich bevorzuge, — Bosco. Dort arbeiten die schonen Stilisten, die alle weltweiten Vorfuhrungen besuchen. Mit ihnen konsultiere ich, dass mir grosser geht.

Teilen bitte von den personlichen Geheimnissen der Schonheit mit. Ihr bezauberndes Lacheln kann irgendjemanden unterwerfen!
Ich stellte die Aufgaben niemals, die Herze der Manner zu erobern. Von der Kindheit fur alle war ich «der Bursche». Die Herzensangelegenheiten standen bei mir auf dem ersten Platz nicht. In den Basketball zu spielen, in den Wettbewerben in der Leichtatletik oder der Olympiade in der Chemie es teilzunehmen es ist interessant. Und die Jungen… Auf der letzten Stelle. Und jetzt will ich allen ringsumher erkennen: die Bucher nach der Philosophie, der Geschichte der Welt, der popularen Wissenschaft zu lesen. Mir ist es mit sich niemals langweilig!

Ingeborga, warum haben Sie zugestimmt mit L’Oreal Paris zu arbeiten
Ich wei diese Marke sehr viel Jahre. Mir gefallt, dass sie ein riesiges Spektrum der Lebensmittel hat, aus dem jeder fur sich wahlen kann, was ihm herankommt. Fur mich L’Oreal Paris ist eine Kombination des Glamours, der Klassik und der Innovationen.

Wunschen Sie etwas den Leserinnen der Zeitschrift BURDA…
Einmal haben die sehr alte Frau gefragt: «Dass es fur das Gluck notwendig ist» Sie hat geantwortet: «vom Haken Zu stricken!» Ich bin ich wunsche, dass Ihr Hobby Ihnen das Gluck unbedingt gebracht hat.