Der Schmerz in der Brust: die Mythen und die Wahrheit

>Und geschieht es, weil es die Vorstellung und das Wissen uber die Grunde des Schmerzes in die Bruste von einer Menge der Mythen und der Irrtumer eingehullt ist. Die standigen oder periodischen Schmerzen in milch- schelesach beunruhigen fast jede Frau in verschiedenem Alter. Die Frequenz der Erkrankungshaufigkeit mastopatijej in Russland unter den Frauen des fertilen Alters ist genug hoch, und bei Vorhandensein von die gynakologischen Erkrankungen wachst die Frequenz. Jedoch halten wenige es fur den wichtigen Anlass fur die Anrede mit dem vorliegenden Problem zum Arzt.

Die Mythe №1. Der Schmerz in milch- schelesach – die normale Erscheinung fordert die Behandlung nicht.
Gerade halt so die Mehrheit der Frauen. Aber diesen trugerischen und gefahrlichen Irrtum.
«Ein beliebiger Schmerz ist ein Signal des Organismus uber die Storung in der Arbeit dieses oder jenes Systems, – erlautert Korschenkowa Galina Petrowna, d.m.n. Der Arzt, der Onkologe, der Rontgenologe, der altere wissenschaftliche Mitarbeiter des Russischen onkologischen wissenschaftlichen Zentrums von ihm. N.N.Blochina RAMN. – ist der Schmerz in milch- schelesach von der hormonalen Unwucht meistens herbeigerufen. Der Schmerz – immer der Anlass, an den Arzt zu behandeln, der helfen wird, ihren Grund zu bestimmen und wird die Mittel fur die Beseitigung der Klagen empfehlen. Das Tragen der richtigen Wasche, das Gesundheitsverhalten, die ausgeglichene Ration einer Ernahrung – das Pfand der Gesundheit der Brust. Die lokale Therapie mit Hilfe des speziellen Gels mit naturlich progesteronom wird zulassen, die Gegenreaktion des Stoffes milch- schelesy auf den Versto des hormonalen Hintergrunds zu korrigieren und, die unangenehmen Empfindungen zu verringern».
Infolge der chronischen Ubermudung, des Verstoes des Regimes der Arbeit und der Erholung im Organismus der Frau geschieht der Versto des hormonalen Hintergrunds. Und der Stress und die starken emotionalen Emotionen rufen gegenwartig «den hormonalen Sturm» im Organismus herbei, den Schmerz in milch- den Eisen provozierend.

Die Mythe №2. Die Schmerzen in milch- schelesach in pubertatnom die Periode oder in predmenopause fordern die Behandlung nicht.
Die Fahrlassigkeit in solcher Situation kann ein Grund der Entwicklung mastopatii sein. Und die Dauer des Schmerzes ist bei den qualitatsgerechten Erkrankungen milch- schelesy Risikofaktor und fur das Entstehen des Krebses milch- schelesy.
Jedoch einer der haufigsten Grunde des Schmerzes in milch- schelesach – hormonal. Deshalb ist nicht merkwurdig, dass es im Laufe der intensivsten hormonalen Sturme geschieht. Der Charakter und die Intensitat des Schmerzes konnen vielfaltigst sein: die Schwere, pokalywanije, das Brennen, das Brennen, den Druck, der heftige Schmerz, das Unbehagen.
Die Hauptgefahr – die Frau gewohnt sich zu langwierig mit der Zeit, aber nicht des sehr intensiven Schmerzes gibt ihr die gehorige Bedeutung nicht. Auch als sich die Untersuchung, an den Arzt ganz und gar nicht behandelt oder macht es sehr neskoro, was zu den ungunstigen Folgen bringen kann.

Kombiniert oralnyje konnen die Kontrazeptiven ein Grund des Schmerzes in milch- schelesach sein. Ein beliebiges empfangnisverhutendes Mittel enthalt im Bestand eine bestimmte Konzentration der Hormone. Am Anfang der Aufnahme der Kontrazeptiven geschieht die Anpassung des Organismus, was die Kranklichkeit in milch- schelesach herbeirufen kann. In den modernen Praparaten der Dosis der Hormone sind sehr klein, deshalb bei den sachkundig ausgewahlten Mitteln gehen die Schmerzempfindungen schnell. Wenn die Schmerzempfindungen in der Brust durch 3 Monate nach dem Anfang der Aufnahme nicht gehen, muss man an den Arzt behandeln, der den Kurs korrigieren wird. Vom zusatzlichen Mittel der lokalen Handlung, abnehmend kann die Kranklichkeit, das Gel mit progesteronom sein.

Die Mythe №3. Die Schmerzen in die Bruste immer das Merkmal der ernsten Erkrankungen, der Krebs milch- schelesy aufnehmend.
Der Schmerz in der Brust ist ein ernstes Signal daruber, was sich an den Arzt behandeln muss und, ihren Grund aufklaren. Grund kann nicht nur mastopatija sein, die sich bei jeder dritten Frau in unserem Land, sondern auch geauert predmenstrualnyj das Syndrom, die falsche Aufnahme der empfangnisverhutenden Mittel, sowie die naturlichen hormonalen Umgestaltungen, die mit der Geschlechtsreifung verbunden sind, der Schwangerschaft, dem Anfang menopausy trifft. Die groe Rolle spielen auch die chronischen gynakologischen Erkrankungen, das systemlose sexuelle Leben, die Mangelhaftigkeit der Funktion der Schilddruse. In gesund milch- den Eisen entsteht der Krebs auerst selten.
Jedoch ist das Risiko des Krebses milch- schelesy bei den Frauen, die an den Schmerzen in den Brusten langwierig leiden (mastalgii), ohne adaquate Therapie funfmal hoher, als bei den Frauen ohne sie. Deshalb beim Entstehen des regelmaigen Schmerzes in milch- schelesach muss man an den Arzt behandeln und, sich ihren Grunden zurechtfinden.