Der garderobnyj Tumult

Der Zauber des Pastells>
Die Pastellfarben in dieser Saison scheinen weniger infantil, grafitschnym den Linien dankend, und die Deutlichkeit, sogar der Harte der Silhouette deckend. Der unbedingte Favorit pastoralnoj die Gammas zart-fliederfarben nehmen an. Wie sahnen- scherbet, wurde er ein Schmuck der Sammlungen Giorgio Armani, BurberryProrsum und ZacPosen.

Die sportliche Eleganz
Es nicht, dass haben Sie nachgedacht. Die sportlichen Hosen mit lampassami sind nur im Trainingssaal nach wie vor gut, also, kann man noch in ihnen auf den Spaziergang mit dem Hund hinausgehen. Und die Anzuge, die die Elemente der Uniform und die charakteristischen Materialien kombinieren (zum Beispiel, den Stoff in setotschku), — es. Die unerwartete Nuance: in fawore die sportlichen Sandaletten auf flach dem Lauf, erinnernd ortopeditscheskuju die Schuhe. Sie glauben — sagljanite an die Sammlungen Marc Jacobs, Celine, Gucci nicht.
Die Modelle im Stil Sporteleganz in BURDA 7/2014.

Mini-, maksi
Haben erraten: die Rede uber die Rocke der wohlanstandigen Teelange bis zur Mitte ikr a-lja 1940 und 60 und ist es kaum niedriger. Erfullt metallisirowannych der Stoffe und in einem Paar mit dem verkurzten Topp, sehen sie auf neue Weise aus. Die Designer der Handelsmarke Proenza Schouler empfehlen solche Gruppen und fur die abendlichen Veroffentlichungen.

Die Schwermetalle
In diesem Trend glanzend zu erraten (im eigentlichen Sinne) 1990 konnen nur die erfahrenen Modedamen. Millenium hat die metallischen Farbenzusammenstellungen und die Materialien nicht nur dem Neon- und holographischen Glanz, sondern auch allen Farben des Regenbogens belohnt. In diesem Fruhling auch in der Mode blestki-pajetki. Es ist Farben und die viel Folien Viel — solches Rezept kann man, zum Beispiel, in den Sammlungen Rochas, Lanvin, Dries van Noten finden.

Die Variationen zum Thema des Manneranzugs
Der totale Hit — die verkurzten Toppe. Sie konnen die Blusen unter das Jackett mit den grossen Schultern und sogar des klassischen Hemdes eine Rolle agieren. Ob es, was in der Mode die wieder entkleideten Bauche bedeutet Ja. Die modischen Vorfuhrungen der Handelsmarken Balenciaga, NarcisoRodriguez, DKNY, Lacoste, LouisVuittonпродемонстрировали die Tendenz mit der ganzen Offensichtlichkeit. Im Trend auch die Blusen, die dicht auf die zahlreichen Knopfe zugeknopft werden, und breit, also, die sehr breiten Hosen: a la Marlene Dietrich fur die geschaftlichen Ladys und erinnernd den Rock-Hose 1980 fur die lockereren Naturen.

Die vielgestaltige Pop Art
Soll sein, die Popikone der Gegenwart Lady Gaga ahnte etwas, das letzte Album Artpop genannt. Und wualja, seinen Titel kann man tapfer auf die Ausrustung nehmen, wie es schon Chanel, Prada und in der weniger dramatischen Variante Marc Jacobs gemacht haben. Die Verehrerinnen der freieren Genres werden die hellen Farben und die Ornamente beim Hippie ausleihen. Emilio Pucci kombiniert sie mit der Stickerei, strasami und der schwarzen Haut, Alberta Ferretti — c vom weien Leinen tapfer.
Die Modelle a la Punkromantiker in BURDA 2/2014.

Schifony und die Besatze
Die romantische Mode, scheint, ist zu den nachsten Nostalgie-Entlehnungen fertig. In dieser Saison setzen die Haupthauser der Mode auf kipy mehrschichtig schifona, fahig ein, in die bruchigen Nymphen umzuwandeln
Sogar der grokalibrigen Damen (Celine, Christian Dior), die grossen Skulpturbesatze (Balenciaga, BottegaVeneta, DriesvanNoten, Lanvin, Rochas, Ives Saint Laurent) und gescharft so konnen was aufgeschnitten werden, plisse in der ganzen klassischen Mannigfaltigkeit (Celine, Prada, Salvatore Ferragamo, ViktorRolf, Givenchy).

Blischeksemle
Von gelblich-rosa bis zu sumpf-grun — die naturlichen Schattierungen der Erde harmonisch ottenjajut die Orgie der auffallenden Fruhlingsfarben. Valentino mischt kolonial- besch mit smaragdrun und nebesno-blau, Bottega Veneta und Michael Kors improvisieren zum Thema khakifarben und der Tarnung, Donna Karan experimentiert mit terrakotoj und der Farbe des Senfes. Die Farbe der Erde soll bei jedem sein — in dieser Saison steht bevor, zu finden, der gerade Ihnen herankommt.

Der Mensch im Futteral
Das Kleid-Futteral hat mit genau gebaut nach der Figur von den Kleidern auf dem Blitz nichts zu tun, die alle schmucken: und chudyschek, und der Frauen mit den Formen. Das Hauptattribut schneller, erinnert die Kombination auf den Tragern-Spaghetti, die von der Schulter sogar vom leichten Hauch umfallen konnen
Des Windes. Solche Kleider sind zur Figur anspruchsvoller, dafur sie ist es leicht, anzuziehen und es ist angenehm, zu tragen. So halten DKNY, HelmutLangи MaxMara.

Der Artikel ist nach den Materialien der Zeitschrift gutgemeinte Rate 4/2014 veroffentlicht
Der Text: Lija Radowa.
Das Material hat Julija Dekanowa vorbereitet